Dustin in Tokyo

Am letzten Donnerstag war Dustin in Tokyo, da er in seinem Urlaub durch Japan reist. Wir haben uns seit dem Abi nicht mehr gesehen und nun haben wir uns in Tokyo getroffen! 😳 Die Welt ist doch kleiner als man denkt. 😃😃

Nach der Uni haben wir uns in Shinjuku getroffen, um auf das Rathaus zu gehen und um die Aussicht über Tokyo zu genießen. 🌆 Diesmal war viel beim Rathaus los und wir mussten sogar anstehen, aber es ging schnell. Von oben aus ist es egal in welche Richtung man guckt, man kann kein Ende der Häuser erkennen. 😊

Selfie auf dem Rathaus 😊

Auf den Fotos sieht es so nach Unwetter aus, aber Dustin kennt sich als Pilot ✈ mit Wolken aus und wusste, dass es erst mal nicht regnen wird. 😃 Er hatte natürlich recht und wir hatten Glück mit dem Wetter und das trotz Regensaison. 👍

Kein Ende der Stadt in Sicht 🏙️

Von Shinjuku aus sind wir weiter nach Shibuya gefahren, weil sich Dustin die berühmte Shibuya Crossing 🚸 anschauen wollte. Leider war unter der Woche nicht ganz so viel los, wie zu den Stoßzeiten am Wochenende, aber dennoch war man natürlich nicht alleine. 😄 Anschließend sind wir Sushi essen gegangen. 🍣 Bei Genki Sushi kann man über einen Touch-Bildschirm 💻 bestellen und das bestellte Essen kommt dann auf einem kleinen Zug angefahren, der nur vor dem eigenen Platz hält.

Bildschirm und Bier 🍺

Seht ihr die Schienen im Hintergrund? Da fährt das Sushi lang. 🚃 Aus dem kleinen Wasserhahn am Tisch kommt kochendes Wasser, damit man sich einen Tee machen kann. 🍵 In fast allen Restaurants in Japan gibt es entweder Tee oder Wasser (manchmal sogar beides) gratis zum Essen dazu. 😊

Selfie mit Pommes 🍟

Bei Genki Sushi gibt es aber auch Essen, dass man nicht so unbedingt erwarten würde, wie Pommes mit Sojasauce-Butter Geschmack 🍟 und Hamburger Sushi 🍔🍣 (eine kleine Frikadelle auf Sushireis). Wir haben beides getestet und es schmeckt etwas ungewöhnlich, aber lecker. 😄

Anschließend waren wir noch ein Bier trinken, dies mal auch etwas ausgefallener und zwar Frozen Beer. 🍻🍻 Die Schaumkrone des Biers ist aus gefrorenem Bier, so eine Art Bier Slusheis, was sehr erfrischend ist. 😃

Bier Slushie 🍺🍦

Und Erfrischung hat man momentan in Japan auch bitter nötig. Seit über einer Woche schon ist es jeden Tag über 30°C warm 😱 und es wird auch vermutlich bis zum Herbst nicht mehr deutlich abkühlen. 😱😱 Da hilft nur alle Aktivitäten nach drinnen zu verlagern und viel Wasser zu trinken. 😅

Bis bald, Hannah 💕

Tsukiji

Als Freddie und Fabian in Tokyo waren, haben wir uns alle zusammen am 09.06. zum Tsukiji Fischmarkt aufgemacht. 😊 Ursprünglich wollten wir die Nacht durchmachen, um uns dann ab 02:00 Uhr morgens für die Thunfischauktion anzustellen… aber wir waren dann doch ein bisschen Weicheier und so haben wir uns erst gegen 10:30 Uhr an der Tsukiji Bahnstation getroffen. 😄😄 Ringsherum um den eigentlichen Markt, der zu den Geschäftszeiten nicht für Touristen, sondern nur für Händler zugängig ist, gibt es noch die outer markets. Die outer markets sind deutlich touristischer, aber immer noch interessant. 😊 Es gibt dort viele, viele Sushi Restaurants und Street Food. 🍣🍡🍗🍙 Und auch sonst kann man alles mögliche an Lebensmitteln erstehen und auch als Mitbringsel mit nachhause nehmen. 🎁

Alles kann frittiert und am Spieß gegessen werden. 😎

Street Food: alles am Spieß, vieles frittiert und nicht die Sauce oder Mayonnaise vergessen! 😋 Es gibt auch viele japanische Süßigkeiten und wir haben uns einmal so durchgefuttert; Hauptsache nicht zu gesund. 😃

Na, möchte jemand getrockneten Tintenfisch? Nein, niemand? 😁

Manche Snacks sind vielleicht für den Nicht-Asiaten etwas ungewöhnlich, aber es ist durchaus interessant durch die engen Gassen zu schlendern. Ein Sushi Restaurant hat auch mit einem frischen Thunfischkopf vor ihrem Lokal geworben. Wenn der Kopf so schön frisch ist, wird es das Sushi ja sicherlich auch sein. 😊

Riesen Thunfischkopf 🐟

So ein Thunfischkopf ist größer als man denkt. Aber es standen auch lebendigere Zeitgenossen zum Verkauf, wie zum Beispiel japanischen Riesenkrabben, die wie ich finde etwas gruselig aussehen. 🦀

Etwas lebendigere japanische Riesenkrabben 🦀🦀

Aber sowohl Thunfisch, als auch die Riesenkrabben gelten als Delikatesse und deshalb wird fleißig damit geworben. 🦀🐟

Thunfisch und riesige Riesenkrabbe

Nach dem Besuch bei den outer markets, sind wir noch auf das Gelände des eigentlichen Fischmarktes gegangen. Besucher sind, solange sie den Ablauf nicht stören, ab 11:00 Uhr willkommen, weil dann das eigentliche Tagesgeschäft schon vorbei ist. 😄 Der Markt ist riesig und außer Fisch, wir dort auch Obst und Gemüse und so ziemlich alles andere in verschieden, großen Hallen gehandelt. Als wir da waren wurde aber schon aufgeräumt und es gab nicht mehr so viel zu sehen. 🤷

Der Fischmarkt, wenn alles vorbei ist

Den Nachmittag haben wir in Shinjuku und Koreatown mit Sightseeing und Shopping verbracht. 😊

Bis bald, Hannah 💕

Kamakura

Am letzten Sonntag (18.06.) war ich mit einer meetup Gruppe in Kamakura. Wenn ich nichts vor habe, gucke ich in einer App nach meetups und es gibt fast immer eine Gruppe die irgendwas unternimmt. 🙋 Also trifft man sich einfach mit fremden Menschen, die auch etwas unternehmen wollen und meistens sind es viele lustige Leute, die man so trifft. 😃

Hallo aus Kamakura! 😊

Kamakura (jap. 鎌倉市) liegt südlich von Tokyo und ist für die vielen Tempel und eine große Buddhastatue bekannt. Leider war ich dieses Mal nicht bei dem Buddha, vielleicht muss ich noch mal hinfahren…? 🤔 Momentan blühen überall in Tokyo die Hortensien und Kamakura soll besonders schön zur Hortensienblüte 🌼sein, dementsprechend voll war es auch. 😳

Als erstes sind wir zum Engaku-ji (jap. 円覚寺), einem der wichtigsten Tempel für buddhistischen Zen gegangen. In Kamakura sind die Tempel so beliebt, dass man für die meisten Eintritt bezahlen muss. 😳

Leider war es an diesem Tag sehr bewölkt, aber dann bekommt man wenigstens keinen Sonnenstich… 😄

Die Tempelanlage des Engaku-ji ist riesig und es gibt viel zu entdecken, da uns aber das Wetter Sorgen bereitete, haben wir nur etwas mehr als eine Stunde dort verbracht.

Überall kleine Gebäude oder Statuen 😊

Leider war es schon so bewölkt und sah nach Regen aus, aber noch blieb es trocken… 😨 Manche Gebäude konnte man auch betreten und es waren auch Zeichnungen ausgestellt. 😊 Natürlich zieht man immer die Schuhe aus, wenn man ein Tempelgebäude betritt, also immer schöne Socken anziehen. 🧦

Tempelgebäude mit Tatamimatt

Noch ein Gruppenfoto und dann ging es weiter. 📸

Gruppenfoto

Natürlich sind Tempel religöse (und in Kamakura auch historische) Stätten, aber man darf es nicht so vorstellen, dass es deshalb nur aussieht wie aus einer anderen Zeit. Besonders in den größeren Anlagen gibt es am Ein-/Ausgang moderne, bunte Getränkeautomaten. 😄

So viele Fotos von den Hortensien habe ich gar nicht gemacht, obwohl es wirklich schön aussieht, wenn die diese Blühen. Das Farbspektrum reicht von weiß über hellblau und dunkelviolett bis zu pink. 💙💜💚

Hellblaue Hortensie

Besonders der nächste Tempel, den wir besucht haben, ist zur Hortensienblüte beliebt. Der Meigetsu-in wird auch Temple of Hydrangeas genannt. Man musste sich anstellen, um die Tempelanlage zu betreten und die Schlange war so lang, dass man den Tempeleingang noch nicht einmal sehen konnte. 😱 Leider hat es angefangen zu regnen, ☔ während wir anstanden und als wir die Tempelanlage betreten konnten, hat es so richtig geschüttet. 🌧️🌧️

Zen Garten im Regen 🌧️

Insgesamt war der Tempel recht voll und trotz des starken Regens war die Schlange von Menschen die Anstanden noch länger als wir den Tempel verlassen haben. 😆

Hortensien und Bambuswald

Leider habe ich von diesem Tempel nicht so viele Fotos, da ich meine Kamera vor dem Regen schützen wollte. Es hat so sehr geregnet, dass das Wasser von Boden wieder hoch gespritzt ist und ich nasse Beine bekommen habe. 😣 Aber die Hortensien sahen auch schön im Regen aus. 😊

Hortensie im Regen 🌼

Anschließend sind wir zusammen Mittagessen gegangen, es war nicht so einfach ein Restaurant zu finden, das spontan für über zehn Personen Platz hatte, aber nicht unmöglich. 😃 Bei guten Wetter war glaube ich ein Picknick geplant, aber so war nicht daran zu denken draußen zu essen. ☔ Leider waren wir nicht mehr bei dem dritten geplanten Tempel, aber bei starken Regen macht es nicht so viel Spaß durch die Tempelgärten zu laufen. Ich hatte auch mittlerweile richtig nasse Füße, da der Regen gefühlt von allen Seiten kam. Trotzdem war es ein schöner Ausflug. 😊

Ich würde sagen, dass die Regensaison in Japan offiziell begonnen hat. 😄

Bis bald, Hannah 💕