Kabuki Theater

Letzten Samstag (24.06.) war ich mit einigen aus dem Wohnheim im Kabuki Theater (jap. 歌舞伎座) in Ginza. 😊 Kabuki ist eine traditionelle japanische Kunstform und alle Rollen in den Theaterstücken werden ausschließlich von Männern gespielt. 🎭 Normalerweise geht eine Vorstellung mehrere Stunden, aber man kann auch nur einen einzelnen Akt (ca. 1,5 Stunden) anschauen und das haben wir auch gemacht. 👍 Die günstigen Karten für einen einzelnen Akt kann man nur vor Ort kaufen und nur die ersten 90 Menschen bekommen einen Sitzplatz. 😱 Aber wir waren früh genug dran und haben einen Sitzplatz bekommen. 😃 Die Karten sind wirklich nicht teuer; der Eintritt betrug 1400 Yen (ca. 11 €) und ist damit günstiger als Kino in Japan. 😳

Das Theater in Ginza

Zwischen dem Kauf der Karten und dem Start der Aufführung war noch genug Zeit für ein schnelles Abendbrot, denn die Vorstellung fing erst um 19:50 Uhr an. Man musste aber schon um 19:25 Uhr wieder da sein, damit man reibungslos in der kurzen Pause ins Theater kann. 😊 Ganz hinten, oben gibt es spezielle Sitzplätze, wenn man nur einen Akt lang bleibt. Jeder hatte eine Ticketnummer (meine war 64) und in dieser Reihenfolge wurde man auch in das Theater gelassen, da es freie Sitzplatzwahl gab. Man musste richtig schnell sein, um noch einen Platz zu erwischen! 😳 Sich nach der Ticketnummer aufzustellen und in einer Reihe zuwarten, ohne dass jemand drängelt, klappt auch nur in Japan. 😄😄

Sitzplätze ganz, gaaaanz weit hinten

Das Theater ist recht groß. Es gibt Seitenlogen und wir saßen soweit oben, dass wir die unteren Plätze unter uns gar nicht sehen konnten. Bevor man das Theater betritt, kann man sich ein kleines Fernglas kaufen, 🔎 aber das war recht teuer und ich habe darauf verzichtet. Man kann auch ein Übersetzungsgerät mieten. Auf dem kleine Gerät erscheint dann der Text fast zeitgleich zum Theaterstück in englisch. 😊

Ende der Vorstellung

Während der Vorstellung darf man leider keine Fotos machen. 😒 Das Stück, was recht kurz war und wir deshalb in voller Länge sehen konnten, heißt „Ippon Gatana Dohyo Iri“. Vor der Vorstellung habe ich mir eine kurze Zusammenfassung des Stückes durchgelesen, damit ich besser folgen konnte. 🤓 Bei dem Stück handelt es sich um ein „neueres“ Kabukistück von 1931 (genannt Shinkabuki) und somit ist es in moderner japanischer Sprache verfasst, sodass ich manchmal sogar einzelne Sätze verstanden habe. 😃 Insgesamt war ich überrascht, dass das Stück einige lustige Momente hatte und man auch Lachen konnte. 😊

Plakate vor dem Theater

Das Programm im Theater wechselt monatlich, vielleicht gehe ich noch mal hin. Es hat mir wirklich gut gefallen, da diese Form Theater so ganz anders anmutet als das was man aus Deutschland kennt. 🎌

Wer noch mehr wissen möchte, als ich bereits verlinkt habe, die Seite https://www.kabuki21.com/ bietet einen guten Überblick.

Bis bald, Hannah 💕

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.