Welcome Drinking Party

Am Donnerstag (27.04.) war die Willkommensparty des Instituts für die neuen Studenten, die neue Sekretärin und mich. Für mich etwas ungewöhnlich, denn in Deutschland war ich noch nie mit einem gesamten Institut etwas essen und trinken, aber in Japan läuft das halt so. 😊 Üblicherweise geht man in ein Restaurant, das all-you-can-eat und all-you-can-drink für zwei Stunden anbietet. Meistens gibt es noch eine (oder zwei) „afterparty“ der ersten Feier. 😃

Wir sind in der Nähe von Takadanobaba Station Essen gegangen, da man dort vom Nishi-Waseda Campus hinlaufen kann. Um 18.30 Uhr haben wir alle zusammen das Labor verlassen, um zur Party zu gehen. 🚶‍♀️🚶‍♀️

Während des Essen mussten sich alle vorstellen, inklusive mir, natürlich auf japanisch und natürlich habe ich mich verhaspelt… 😳😄 Im ersten Restaurant gab es Nabe, das ist ein Art Eintopf, der direkt am Tisch gekocht wird. 🍲 Man kann Fleisch und Gemüse kochen und dann wieder rausfischen und mit Soße essen. Ganz lecker, aber ich saß direkt im Dampf und es war wie in der Sauna. 😅😅 Dazu konnte man so viel Bier trinken wie man wollte. 🍻🍻

Nabemono

Das Essen im ersten Restaurant war ganz lustig, leider sprechen die meisten Studenten im Institut nicht so gut englisch oder trauen sich vielleicht auch oft nicht. 🤔 Ich habe den Eindruck, dass viele Japaner oft schüchtern sind und keine Fehler beim Sprechen machen möchten. Oft sagen sie dann lieber gar nichts, aber dieses Mal hat sich ein Student neben mich gesetzt, der seit zwei Jahren deutsch lernt. 😃 Er spricht schon recht gut, aber hat mich die ganze Zeit gesietzt. Das habe ich ihm nicht abgewöhnen können…😄😄

Nach dem die zwei Stunden für all-you-can-eat-and-drink vorbei waren, haben sich alle draußen versammelt um die Party offiziell zu beenden. Dafür ruft der Professor (hier der Chef) „Yo!“ und alle klatschen ein mal in die Hände. 👏👏 Warum das so ist, wussten aber die Japaner auch nicht. Macht man halt so. 😄 Und dann ging es weiter zur zweiten Party, aber nicht mehr alle sind mitgegangen.

Die zweite Party, ist eigentlich nur noch all-you-can-drink, aber es gab dann doch ein paar Snacks, weil das reine Trinken ohne irgendwas zu Essen eher unüblich ist. 🍟🍺

Essen und Getränke auf der zweiten Party

Die Trinkparties sind eine Möglichkeit, dank des Alkohols, etwas offener zu sein und ein bisschen aus den etwas starren Regeln im Alltag auszubrechen und so hat der Professor auch ein Foto seiner Familie gezeigt. Da waren alle super neugierig (und vielleicht auch etwas überrascht?).

Nachdem die Zeit um war, sind viele (auch ich) nachhause gegangen, ob es noch eine dritte Party gab weiß ich nicht. Einige musste auch schon früher los, um die letzte Bahn nachhause zu erwischen. 🚉 Die Züge in Japan fahren nicht durch, auch nicht am Wochenende. Der letzte Zug ist meistens extrem voll, voller als in der rush hour und noch schlimmer als man es aus dem Fernsehen kennt. 😖

Dieses Mal gibt es überigens keine Fotos von den Personen und auch kein Gruppenfoto, denn „what happens at the drinking party, stays at the drinking party“. 😎 Obwohl es eigentlich nicht wild zuging… 😄

Bis bald, Hannah 💕

3 Gedanken zu „Welcome Drinking Party

  1. Liebe Hannah,
    vielleicht wollen Sie auch mal mit uns ein ein Izakaya oder so gehen. Da können wir dann Bier trinken und uns siezen <3
    Liebe Grüße,
    Penzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.