Mein Zimmer

Oder besser gesagt: ein Flur, ein Mini-Bad und mein Zimmer! 😊 Ich habe ein paar Fotos von meinem Wohnheimzimmer gemacht, jetzt wo ich das meiste gut verstaut habe. 💪

Die Aufteilung des Zimmers ist so wie auf der Internetseite des Wohnheims beschrieben. Zuerst betritt man einen kleine Flur. Dort ist der Genkan (玄関) Bereich wo man seine Schuhe auszieht. Auch Handwerke oder dergleichen ziehen dort immer die Schuhe aus. Die Wohnung/ das Haus/ das Wohnheimzimmer wird nicht mit Schuhen betreten. 😠😄😄

Eingangstür, Genkan und Schuhschrank

Außerdem habe ich im Flur einen Schrank für Schuhe und Regenschirme (mit Abtropfwanne, praktisch!), die Gastherme für mein warmes Wasser und mein Waschbecken mit Spiegel. Insgesamt gibt es viel Stauraum: über unter dem Waschbecken sind Schränke. 😊

Waschbecken und ein Stück von der Gastherme

Direkt gegenüber vom Waschbecken geht es eine Stufe hoch ins Badezimmer ausgestattet mit Toilette 🚽 und Duschwanne. Die Wanne ist recht kurz, aber dafür tief (typisch für Japan). Ich habe auch schon ein Bad genommen. 🛀 Das Wohnheim hat nicht den japanischen Luxus-Schnickschnack, den man so aus dem Fernsehn kennt. So habe ich keine beheizbare Toilette oder Badewanne und auch kein bunten Knöpfe für Föhn oder ähnliches am Klo…😄😄

Badezimmer

In meinem Zimmer steht ein Schreibtisch (mit fünf Schubladen!) und ein Bett (noch mal zwei Schubladen 😎). Der Kleiderschrank ist ein Einbauschrank.

Schreibtisch mit Regal und Klimaanlage

Direkt gegenüber vom Schreibtisch steht das Bett 🛏️. Auf den Fotos sieht es so geräumig aus, aber ich kann ohne Probleme das Bett berühren wenn ich am Schreibtisch sitze und mich umdrehe.

Bett mit neuem Kissen. Ich habe nur ein Körnerkissen bekommen.

Noch bin ich immer nicht ganz sicher, ob ich das Bett richtig bezogen habe, die japanischen Laken sind irgendwie anders 😳 aber man schläft gut in dem Bett. 😊

Kleiderschrank und Kühlschrank

Am Fußende befindet sich mein Kleiderschrank und mein Kühlschrank mit Eisfach. Meine Koffer passen leider nirgendwo so richtig hin, aber wenigstens ineinander. So steht jetzt nur noch ein Koffer einfach so rum. 🤷

Koffer mit Blick in der Flur

Zu Schluss noch mein Balkon, auf dem man nicht wirklich sitzen kann, aber dafür bei gutem Wetter die Wäsche trocknen kann. 👍

Balkon

Mein Stockwerk (4. Stockwerk, ganz oben) ist ab April nur noch für Frauen. Deshalb ist auch die Waschküche nur noch für Frauen, denn die Waschmaschinen sind nach Geschlechtern getrennt. Es gibt drei Waschmaschinen und drei Trockner. Und es ist wirklich eine Waschküche, denn es gibt genau eine Herdplatte, falls man sich etwas kochen möchte. Um auch wirklich etwas zu kochen, müsste ich mir aber erst eine Pfanne, Besteck und Teller kaufen… Also wohl eher nicht. 😄😄

Im April ist der Monat der Wechsel in Japan. Das Schuljahr endet, das Semester endet und beginnt und wenn man den Job wechselt oder umzieht, passiert das auch typischerweise ende März oder Anfang April. Deshalb ziehen im Moment viele aus und ein. Leider hat auch die Mensa des Wohnheims ab heute bis April geschlossen, aber ich werde schon nicht verhungern. 😉

Bis bald, Hannah 💕

P.S.: Wer denkt ich müsste immer den ganzen Weg bis in den 4. Stock laufen (oh Schreck!😁), sei hiermit beruhigt. In Japan wird anders gezählt: Das Erdgeschoss ist der 1. Stock (und zur Not gibt es sogar einen Fahrstuhl 😁).

 

2 Gedanken zu „Mein Zimmer

  1. Hi Hannah, genial das kleine Regal in der Badewanne für Putzmittel! Echt innovativ 😄 Und der Blick mit fuji Option topp. LG Wiebke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.