Am Strand

Letzten Sonntag (09.07.) war ich am Strand 🏖️ in Fujisawa vor Enoshima. Die Fahrt dorthin dauert etwa zwei Stunden. 🚄 Eine aus der Uni, hat mich gefragt, ob ich mitkommen möchte. Und da ich nichts vor hatte, bin ich mit. 👍 Ich war mit ihrer christlichen Gruppe unterwegs, was für mich etwas ungewohnt war… 😐 An dieser Stelle habe ich dann einfach mal verschwiegen, dass nicht jede Woche zwei mal in die Kirche gehe. 😳 😇 Die Leute waren recht nett und der Tag ganz entspannt, 😊 aber ich denke, dass ich nicht noch ein mal mitfahren werden. 🤷‍♀️

Ein schattiges Plätzchen.

Am Anfang habe ich mir noch Sorgen gemacht in der strahlenden Sonne Japans zu verbrennen, ☀☀ denn es war keine Wolke am Himmel, aber die Gruppe hatte mit einem Zelt und einem Sonnenschirm vorgesorgt. ⛱️ Alle konnten so im Schatten sitzen.  😊 Im Moment ist es ja jeden Tag über 30° C und so war ein Tag am Strand richtig nett. Der Sand dort ist allerdings grau bis schwarz, sodass man ohne Schuhe auf dem Sand nicht mehr laufen konnte. 👡

Der Strand

Das Wasser war überraschenderweise richtig warm und jede Menge Menschen waren schwimmen, aber ich glaube für japanische Verhältnisse war der Strand nicht überfüllt und auch die Ostsee habe ich schon voller erlebt. 🌊🌊

Hallo!

Ich habe versucht, die meiste Zeit mein Hemd anzulassen, damit meine Sonnenallergie nicht zu schlimm wird und so hatte ich gegen Ende nur wenig Ausschlag. 😎 Muscheln konnte man leider keine finden…🐚🐚

Über die Sicherheit muss man sich wie so oft in Japan gar keine Gedanken machen, es gab wirklich viele Bademeister, die paarweise am Strand patrouilliert sind. 😃

Surf Rescue

Am Nachmittag bin ich sogar auch ein mal ins Wasser gehüpft. 👙 Das Schwimmen hat Spaß gemacht, auch wenn ich mir im Vergleich zu den sehr schlanken Japanern wie ein Marshmallow-Männchen vorkam… 😄😄

Am Abend kam die Flut und wir haben uns alle auf den Heimweg gemacht, die meisten mit etwas Sonnenbrand. 😳 Ich hatte auch etwas rote Schultern, aber das eincremen ganz alleine ist ja auch nicht so einfach… 😄

Am Abend

Ein paar Dinge sind anders am Strand in Japan. Fast niemand liegt direkt in der Sonne und viele Japanerinnen gehen auch mit T-Shirts schwimmen. Es gibt allerdings keine Strandkörbe, dafür kann man sicher aber Sonnenschirme mieten. 🏖️ Außerdem zieht man sich nicht einfach so am Strand um, dazu geht man auf die Toilette oder kann für Kabinen bezahlen… Nicht das jemand etwas sieht! 😱😱😃

Bis bald, Hannah 💕

Dustin in Tokyo

Am letzten Donnerstag war Dustin in Tokyo, da er in seinem Urlaub durch Japan reist. Wir haben uns seit dem Abi nicht mehr gesehen und nun haben wir uns in Tokyo getroffen! 😳 Die Welt ist doch kleiner als man denkt. 😃😃

Nach der Uni haben wir uns in Shinjuku getroffen, um auf das Rathaus zu gehen und um die Aussicht über Tokyo zu genießen. 🌆 Diesmal war viel beim Rathaus los und wir mussten sogar anstehen, aber es ging schnell. Von oben aus ist es egal in welche Richtung man guckt, man kann kein Ende der Häuser erkennen. 😊

Selfie auf dem Rathaus 😊

Auf den Fotos sieht es so nach Unwetter aus, aber Dustin kennt sich als Pilot ✈ mit Wolken aus und wusste, dass es erst mal nicht regnen wird. 😃 Er hatte natürlich recht und wir hatten Glück mit dem Wetter und das trotz Regensaison. 👍

Kein Ende der Stadt in Sicht 🏙️

Von Shinjuku aus sind wir weiter nach Shibuya gefahren, weil sich Dustin die berühmte Shibuya Crossing 🚸 anschauen wollte. Leider war unter der Woche nicht ganz so viel los, wie zu den Stoßzeiten am Wochenende, aber dennoch war man natürlich nicht alleine. 😄 Anschließend sind wir Sushi essen gegangen. 🍣 Bei Genki Sushi kann man über einen Touch-Bildschirm 💻 bestellen und das bestellte Essen kommt dann auf einem kleinen Zug angefahren, der nur vor dem eigenen Platz hält.

Bildschirm und Bier 🍺

Seht ihr die Schienen im Hintergrund? Da fährt das Sushi lang. 🚃 Aus dem kleinen Wasserhahn am Tisch kommt kochendes Wasser, damit man sich einen Tee machen kann. 🍵 In fast allen Restaurants in Japan gibt es entweder Tee oder Wasser (manchmal sogar beides) gratis zum Essen dazu. 😊

Selfie mit Pommes 🍟

Bei Genki Sushi gibt es aber auch Essen, dass man nicht so unbedingt erwarten würde, wie Pommes mit Sojasauce-Butter Geschmack 🍟 und Hamburger Sushi 🍔🍣 (eine kleine Frikadelle auf Sushireis). Wir haben beides getestet und es schmeckt etwas ungewöhnlich, aber lecker. 😄

Anschließend waren wir noch ein Bier trinken, dies mal auch etwas ausgefallener und zwar Frozen Beer. 🍻🍻 Die Schaumkrone des Biers ist aus gefrorenem Bier, so eine Art Bier Slusheis, was sehr erfrischend ist. 😃

Bier Slushie 🍺🍦

Und Erfrischung hat man momentan in Japan auch bitter nötig. Seit über einer Woche schon ist es jeden Tag über 30°C warm 😱 und es wird auch vermutlich bis zum Herbst nicht mehr deutlich abkühlen. 😱😱 Da hilft nur alle Aktivitäten nach drinnen zu verlagern und viel Wasser zu trinken. 😅

Bis bald, Hannah 💕

Fabric Town

Letzten Samstag (01.07.) war ich nach der Uni in Nippori. Nippori ist ein Stadtteil von Tokyo und hauptsächlich für seine vielen Handarbeitsläden bekannt. 😊 Es gibt eine ganze Straße in der sich ein Stoffgeschäft an das andere reiht. Das ganze nennt sich Textil Town oder Fabric Town.

Hier lang ➡️

Leider war das Wetter nicht so gut. ☔Es ist ja Regenzeit, aber ich wollte mir ja auch hauptsächlich die Geschäfte von innen angucken. 😃 Die größten Geschäfte gehören zu der Firma (?) Tomato 🍅 und es gibt wahnsinnig viel Auswahl. In dem Hauptgeschäft von Tomato 🍅 gibt es fünf Stockwerke mit allen erdenklichen Bekleidungsstoffen. ✨✨ Ein Traum, 😍 aber leider kann ich ja gar nicht so viel mit nach Deutschland nehmen. 😐

Und so sieht es auf fünf Stockwerken aus! 😍

Es hat viel Spaß gemacht durch die unterschiedlichen Geschäfte zu laufen. Jedes Geschäft hat einen Schwerpunkt. Manche verkaufen nur Nähmaschinen, andere fast ausschließlich Knöpfe und wieder andere nur Zubehör. 🛍️

Ein Laden für Knöpfe

Auch die Geschäfte für Stoffe, verkaufen meistens nur eine Sorte von Stoffen. Also kann man dort entweder Bekleidungsstoffe oder Deko- und Polsterstoffe oder nur Leder kaufen. In den einzelnen Geschäften ist die Auswahl dann auch dem entsprechend viel größer, als wenn ein Geschäft alle Stoffe anbieten würde.

Deko-Stoffe

In den größeren Geschäften gibt es auch oft Ecken, wo alle Stoffe nur 100 Yen pro Meter kosten. Das ist echt super günstig, aber ich habe hier ja gar keine Nähmaschine, also habe ich davon auch nichts gekauft…. 😨 Aber es hat mich in den Fingern gejuckt! 😁😁

Und hier nur Leder

Ich habe nur ein paar kleine Reststücke aus den Wühlkisten in den Läden mitgenommen, um daraus zuhause vielleicht kleine Taschen oder andere Accessoires zu machen. 😊

Ausbeute 💸💸

Die Stoffe mit den asiatischen (japanischen?) Mustern sind in Deutschland sehr teuer und bedruckte Stoffe mit Maskottchen (Gudetama und Snoopy), habe ich in Deutschland auch noch nicht gesehen. 😊 Außerdem habe ich noch drei kleine Bastelsets mitgenommen. Zwei sind für Handy- oder Schlüsselanhänger und eins ist für Origami aus Stoff.

Mir hat Textil Town gut gefallen. So viel Auswahl so nah beieinander habe ich in Hamburg noch nicht gefunden. Es ist ein wahres Bastel- und Handarbeitsparadies! 😃

Bis bald, Hannah 💕